Polizeichor Trier 1981 e. V.

Polizeipraesidium Trier, Salvianstrasse 9, 
Chorproben jeweils Mittwochs 17:30 Uhr in 
54290 Trier, Südallee 3

 

 

 
Aktuelles

 

 






31.08.2013 Internationaler Polizeimarsch
Siegerehrung beim SfK Schweich

  2 





8

Fotos:
Sylvia und Peter P. Rother

03.08.2013 Sommerfest
in der Abtei St. Matthias, "Zum roten Igel"

  2

  4 

  6 

  8 

10

Fotos:
Sylvia und Peter P. Rother


07.07.2013 Sommerfest in Altenpflege-
heim St. Elisabeth in Trier

  2 

  4 

6

Fotos:
Sylvia und Peter P. Rother



23.06.2013 Matinee der trierer Choere
im Brunnenhoch in Trier

1    2  

  4  

5

Fotos:
Sylvia und Peter P. Rother

19.06.2013 Verabschiedung des Schulleiters K.H.Schaefer von der GS St. Peter., Trier-Ehrang

01   02 

03   04  


05   06

Fotos:
Sylvia und Peter P. Rother

24.-26.05.2013 MKPOLYHYMNIA aus Heerlebaan-Heerlen NL zu Gast in Trier

01  02 

03  

04 

05

Fotos: Peter P. Rother


23.03.2013 Familienwanderung beim Sportfoerderkreis (SfK) der PI Schweich

01  02  

03  04 

05  06 

07   08

09 10

Fotos: Hella Rosch, Peter P. Rother u.a.


19.01.2013 Chorkonzert in der residenz
Am Zuckerberg, Trier

1 2

3 4

5 6

7

Fotos:
Sylvia und Peter P. Rother


12.01.2013 Chorkonzert im Seniorenhaus
"Zur Buche" in Konz-Roscheid unter der Leitung von Jana Sell

1 2

3 4

5 6

7
8

9 10

Fotos:
Sylvia und Peter P. Rother















































































































Traditioneller Choreinsatz bei der Siegerehrung

Der Gesang soll kein Chorauftritt in dem Sinne sein,
sondern lediglich festliche Umrahmung des
Geschehens. Demnach ist die Liederauswahl nicht sehr
einfach. Aber, wenn man die Mimik der Zuhoerer betrach-
tete, konnte man Zustimmung erahnen. Spritzig, kurzweilig
und das war es.

Nach der Siegerehrung "Als Freunde kamen wir "traf den
Nagel auf den Kopf.

Bild 1: Saengergruß der Polizei zu Beginn der Siegerehrung
Bild 2: Aufmerksame Zuhoererschaft bei den Ansprachen.
Bild 3: Beginn der einzelnen Ehrungen
Bild 4: Die Damenmannschaft der PI Schweich
Bild 5: Ehrung der polnischen Mannschaft
Bild 6: Grosse Faszination bei den Ehrungen
Bild 7: Abschiedsgesang "Als Freunde kanem wir"
Bild 8: Die Trophaee als Andenken.





Ein gelungener Vorschlag, es mal hier zu versuchen.

Eine optimale Oertlichkeit für eine interne Feier, ja eine
gesellige Zusammenkunft im Schutz der kloesterlichen
Mauern. Wohl hatte "Petrus" es zunaechst missverstan-
den und schickte uns waehrend des Grillvorgangs einen
gehoerigen Guss aus seinen Wolken. Aber, er hatte ein
Einsehen, denn hier feiern nur gutmuetige friedliche
Gesellen und schon kam wieder die Sonne hervor.
Der kleine Notgrill, den man unter Dach haette einsetzen
koennen kam nicht zum Zuge.
Ein Spaziergang durch den Klostergarten, Chorgesang
und Kaffee mit Kuchen waren die Uebertleitung zum ge-
meinschaftlichen Gesang mit Akkordeonbegleitung.
Ja und dann war es schon an der Zeit aufzuraeumen und
den Weg nach hause anzuzreten.

"Open air" ist immer riskant, aber dieses Risiko hat sich
gelohnt. Dacapo? Gerne!

Bild 1: Bester Akkustikraum: Laubbaum umgeben von
harten Mauern. Diese Erfahrung haben wir hier gemacht.

Bild 2: Dirigentin Jana Sell

Bild 3-7: Chordetails unter dem Laubbaum

Bild 8-9: Geselligkeit und gemeinschaftlicher Gesang mit
             Akkordeonbegleitung

Bild 10: Die letzte Gruppe verlaeasst das Gelaende.



Sommerfest und Sonne gehoeren zusammen und
das war es auch im Ueberfluss. Zum Singen und das
auch im Freien ist das natuerlich nicht die Beste Vor-
aussetzung. Nun, mit etwas Schatten und Mineral-
wasser war das aber zu meistern.
Klauspeter Bungert hat freundlicherweise den ausge-
dehnten ersten Teil des Auftritts bravouroes am Piano
begleitet.
Auch die Bewohner wurden mit Akkordeonbegleitung
durch traditionelle Volkslieder vom Peter P. Rother
gefuehrt. Wer noch konnte, sang mit uns. Schliesslich
gesellte sich unsere Dirigentin beim letzten Lied
"Dankeschön und auf Wiedersehn" zum Chor und
sang mit.

Bild 1: Schweres Dirigat gegen die Sonne, aber Jana
          Sell hat es gemeistert.
Bild 2: Nach dem Saengergruss  begruesste auch unser
          Vorsitzender PHK a.D. Klaus Steffgen die
          Bewohner und Gaeste.
Bild 3: Chorgesang
Bild 4: Voll besetzter Brunnenhof des Pflegeheimes
Bild 5: "Dankeschoen und auf Wiedersehn"
Bild 6: Frau Steinbach dankt für den gelungenen Auftritt


Ein wechselhaftes Wetter bescherte allen Aktiven
Ueberraschungen. Neben 4 Choeren trat auch
ein Schulkinderchor auf. Zwischezeitlich drohte der
Brunnenhof zu bersten als der 56 Kider und
14 Lehrer starker "Chor ueber Bruecken" die Bühne
eroberte.
Auch das Liedgut hatte es in sich. Unser
Vortrag war abwechlungsreich bunt gemischt.
Alles in allem ein gelungener Auftritt.

Bild 1 u. 2: Der Chor begruesst die Gaeste
Bild 3 u. 4: Chorgesang
Bild 5: Regen zum Ende der Veranstaltung







Freundschaften haben eigene Verlaeufe.

Der Polizeichor  Trier und der Schulleiter der GS
St. Peter.
*   Erster Kontakt bei der Chormeile 2011,
*   Gemeinsame Teilnahme mit dem Schulkinder-
*   Chor an der Chormeile 2012,
*   Gemeinsames Adventkonzert mit dem v. g. Chor in
*   der GS St. Peter im Dez. 2012
und dann hoeren wir, dass der Schulleiter bereits im
Folgejahr den Ruhestand antritt. Also versprachen wir,
ihm ein Abschiedsstaendchen zu singen.
Das taten wir dann auch am Mittwoch Abend in seinem
"Partyzelt" auf dem Schulhof und athmeten dabei
Circusluft.

Bild 01: Einsingen mit Begleitung durch Anja Kehrbaum
Bild 02-04: Warten auf den Einsatz
Bild 05: Zirkusdirektor in eigener Sache Karl Heinz Schäaeer
            in der Manege

Bild 06: Chorgesang, "Trier an der Mosel",
                                "Lieber Wein statt Wasser"

                                "Unsere kleine Nachtmusik"

                                "Als Freunde kamen wir"


Ein 3-taegiger Aufenthalt in Trier mit umfangrei-
chem Programm und vielen Eindruecken.

Am 29.11.2013 wurde im Mercury Hotel fuer die Reise des
Gastchores ein Konzept erarbeitet. Es trafen sich der
Schatzmeister aus Heerlebaan-Heerlen SF Ton Janssen,
der Vorsitzende vom Klangvolk Tawern Bart Kroon und
unsererseits Peter P. Rother.
Am Freitag, 24. Mai Anreise, Stadtfuehrung durch Frau
Schenten von der Touristinformation, abends Weinprobe
im Bischoeflichen Weinkeller organisiert durch Klaus
Schenten, Vors. vom Werkchor der Stadtwerke.
Am Samstag Nachmittag, 25. Mai  Sonderkonzert der
Choere
MKPOLYHYMNIA, Klangvolk und Saengervereinigung
Tawern im Brunnenhof, abends Geselligkeit der Chöre
mit Polizeichor Trier in Gastgeberfunktion.
Am 26. Mai Mitgestaltung der hl. Messe in der Pfarrkirche Christkoenig durch den Polizeichor Trier und
MKPOLYHYMNIA
Der Abschied fiel schwer, musste aber sein.

Bild 01: Stadtfuehrung durch Frau Schenten
Bild 02: POLYHYMNIA in Brunnenhof
Bild 03: Bass-Solo "Die 12 Raeuber"
Bild 04-05: In der Kirche Christkoenig


Eine Wanderung mit fast 300 m Hoehenunterschied
in Riol

Eine kleine Abordnung unseres Chores war dort mit von
der Partie. Interessant ist nicht nur so ein Wanderweg
sondern auch die Gespraeche die sich so unterwegs er-
geben. Auch wenn man schon mehrfach dabei war gibt
es immer wieder "Neues", denn keiner kann mit allen
gleichzeitig unterwegs sein. Das Wetter spielte mit. Die
Wirtsleut' (Ute und Martin Reis) verwöhnten uns auf dem
Berg und versuchten es auch im Tal. Eine 60 Personen
starke Gruppe will schließlich versorgt sein.
Nach gelungenem Abstieg (keiner ging verloren) konnte
die Zeit bis zum Abendessen mit Gesang und Akkorde-
onbegleitung überbrueckt werden.

Alles in allem eine gelungene Veranstaltung.

Danke an die Organisiation besonders Heinrich Wagner
vom SfK.


Bild 01: Beratung am Wegekreuz

Bild 02-06: Bewirtung am Gipfel ueber Riol

Bild 07: Abstieg

Bild 08: Der grill ist gefuellt

Bild 09: Mit Akkordeon wurden Saengerinnen und Saenger
            zumindest fuer dieses Ereignis gewonnen

Bild 10: Der Spontan-Chor



Ein Ausklang der Konzertreihe in der Nach-
weihnachtszeit und eine nette Begegnung
mit "Alten Bekannten".

Im Rahmen der Weihnachtlichen Konzerte bildete
dieser Auftritt schon eine Veranstaltung außerhalb
der weihnachtlichen Zeit. Die diesjährige Nachweih-
nachtszeit ist aeusserst komprimiert.

Es ist ein schöners Erlebnis, wenn man von den
Bewohnern wiedererkannt wird. Noch schöner ist,
wenn man beobachten kann, wie sich einzelne
wohl ehemals Choraktive mitbetaetigen und Lieder
auswendig mitsingen. Der gemeinschaftliche Ge-
sang mit Akkordeonbegleitung schweisste alle
zusammen. Abschliessend sangen wir "O Herr,
welch ein Abend" mit Solo unseres Vorsitzenden.

Ein weiters Konzert im Sommer ist schon fest
geplant.

Bild 1 + 3: Chorgesang
Bild 2: Gemeinschaftlicher Gesang mit Akkordeon-
begleitung
Bild 4: Frau Marx bedankt sich und wuenscht eine
baldige Begegnung
Bild 5: Vorsitzender Klaus Steffgen dankt Sylvia
Rother für Ihre unermuedliche Fotodokumentation.
Bild 6: Der nun entkleidete Strauss
Bild 7: Die Freude ist gross





Das noch recht neue Seniorenaus haben wir
erstmals besucht und mit den Senioren einen
amüsanten Nachmittag verbracht.

Frau Goergen begruesste den Chor, unser Vorsitzen-
der Klaus Steffgen begruesste die Bewohner nach
dem Begruessungslied (Saengergruss der Polizei) und
dann ging es los.
Ein sanfter gesungene Ausblick auf die nun schnell
zu Ende gehende
Weihnachtszeit und die gemein-
sam mit den Bewohnern gesungenen Lieder ueber-
brueckten thematisch zum Repertoire des zweiten Teils
unseres Liedvortrags.
Die Akkordeonbegleitung schien ihnen besonders zu
gefallen was die Reaktionen deutlich zeigten.
Das groesste "Dankeschoen" ist für uns, wenn sich die
Bewohner zu den einzelnen Vortraegen aeussern, sei es
durch besonders heftigen Beifall oder gar Zurufe, manch-
mal nur durch sichtbar zufriedene Mienen oder einen
neuen Glanz in deren Augen. Mit dem Wunsch des
Wierdersehens im Sommer verabschiedeten wir uns
mit dem Lied "Dankeschoen und auf Wiederseh'n"

Bild 1: Einsingen
Bild 2: Chorgesang
Bild 3: Begeisterte Bewohner
Bild 4: Die Männerreihe des Chores
Bild 5: Vorne links Klaus Steffgen beim Sologesang
Bild 6: Frau Görgen li. und unsere Aktive Gundi Fischer
mit Leckereien zum Kaffee
Bild 7-9: Kaffeeplausch und Geselligkeit nach dem
Konzert
Bild 10: Im Vordergrund unsere Dirigentin Jana Sell